Bitte Javascript aktivieren....
Aktuelles
 Liebe Mitglieder,

 

wie jedes Jahr haben wir die Einladung zu unserer Mitgliederversammlung per Brief verschickt. Dies bietet uns die Gelegenheit die Adressen unserer Mitglieder zu überprüfen. Leider sind viele Adressen nicht mehr aktuell! Deshalb hier ein dringender Aufruf an alle Mitglieder die keine Einladung per Brief erhalten haben!!!

Zur Aktualisierung unserer Adressdatenbank sendet bitte eure neue Adresse per e-mail an buero@int505.de.

Danke für eure Mitarbeit, auch an diejenigen die bereits ihre neue Adresse angegeben haben.

Euer Vorstand

 

20.05.2016 | Mittwochsregatta Alster - 505er fair und erfolgreich


Foto Wolfgang Zabel
 
Die 505er Flotte an der Hamburger Alster ist mit insgesamt ca. 30 Booten weltweit die größte Lokalflotte, alleine 25 505er liegen im Hamburger Segel-Club. Im breiten Leistungsspektrum der vielen 505er-Segler findet jede Frage eine Antwort. Man hilft sich gerne und flexibel.

Grund für diesen Erfolg ist nicht nur eine jahrzehntelange gute 505er-Flottenarbeit am Großstadtrevier Alster. Auch das Format der wöchentlichen Mittwochsregatta im Hamburger Segel-Club hat das positive Image der 505er in Hamburg über die Jahre geprägt und die Attraktivität des 505ers stetig gesteigert. Die 505er-Gruppe wächst weiter.
 
Bei dem Mittwochsregatta-Format mit Känguruh-Start erhalten alle Bootstypen nach ihrem Yardstick eine feste Startzeit, die schnellsten Boote starten zuletzt.. Das Gesamtergebnis entspricht dann einfach der Reihenfolge des Zieldurchganges.

So starten jeden Mittwoch 10-20 505er als letzte Gruppe und müssen dann so schnell wie möglich alle anderen bereits gestarteten Boote einholen und überholen. Jeden Mittwoch sehen also alle anderen Bootsklassen die 505er herankommen und schließlich vorbeiziehen. Die 505er segeln im wahrsten Sinne Kreise um die anderen Boote.

Nicht selten erreichen mehrere 505er eine Top-10-Platzierung im Feld von bis zu 100 Booten. Auch das sportliche, faire und humorvolle Verhalten auf dem Wasser zeichnet die 505er-Segler aus.

Dieser wöchentlich starke und sympatische Auftritt hat den 505ern in Hamburg ein gutes Image verschafft und ist die beste Werbung für die Klasse, die man sich wünschen kann.

Hier sind einige Berichte und Fernsehbeiträge aus den letzten Wochen.

Fernseh-Beitrag - NDR Hamburg Journal (29.04.2016)
vimeo.com/169043709
 
Bericht und Onboard-Video
segelreporter.com/regatta/knarrblog-mittwochsregatta-im-505er-onboard-bilder-vom-geplanten-chaos/
 
Bericht und Kommentare
segelreporter.com/regatta/knarrblog-geheimnis-der-mittwochsregatta-wie-man-aus-einem-sch-tag-einen-guten-macht/
 
Aktueller Stand der Jahreswertung 2016
 
Auch ältere 505er sind noch konkurrenzfähig. Die gute Performance der 505er beweist immer wieder die perfekten Allround-Eigenschaften. 505er sind bei allen Wetterbedingungen gut, sicher und schnell segelbar.

Das ist und bleibt beeindruckend.

Bis nächste Woche

Andreas "Kuny" Jungclaus
 

20.05.2016 | Probesegeln in Hamburg - sehr nette Kontakte


Fotos Andreas Jungclaus
 
Über Pfingsten veranstaltete die 505er Klassenvereinigung ein Probesegeln in Hamburg.
Andreas Jungclaus und Karsten Stümpel freuten sich für die 505er über eine tolle Resonanz und sehr nette Kontakte.

Zielgruppe waren sportlich interessierte Segler, die bisher noch nicht 505er segeln.
 
Die meisten Kontakte entstanden über den 505er-Messestand auf der Hanseboot 2015. Die Interessenten waren aus verschiedenen Altersgruppen zwischen 17 und 35 Jahren,
auch mit verschiedenen Vorkenntnissen.

Das Format des 505er-Probesegelns war diesmal etwas neu organisiert und bewährte sich bestens.

4 private 505er wurden parallel mit und ohne Skipper zum Probesegeln zur Verfügung gestellt. Die 4 505er wurden bewußt aus ganz verschiedenen Baujahren und Herstellern ausgewählt, um den Probeseglern ein breites Spektrum der 505er-Bootsklasse vorzustellen.

Zusätzlich gab es ein Motorboot, mit dem Andreas Jungclaus die Probesegler schnell und flexibel auf dem Wasser direkt zwischen den verschiedenen 505ern auswechseln konnte. Dadurch kamen alle Segler in den 3 Stunden viel zum Segeln auf verschiedenen Booten.

Noch mehr als in vorangegangenen Jahren war die Resonanz der Probesegler diesmal
sehr konkret. Alle Segler wollen ab sofort engen Kontakt mit der 505er-Klasse halten.
Die in Hamburg lebenden Probesegler wurden eingeladen, über die Mittwochsregatta im HSC auch ohne Boot einen schnellen und flexiblen Einstieg in die 505er-Gruppe zu finden.

Wer das Probesegeln verpaßt hat, kann sich gerne jederzeit bei mir melden (siehe unten). Wir vermitteln dann Kontakte in der jeweiligen Region.
 
Bis dann

Andreas "Kuny" Jungclaus
01749015903
int505de@okaycompany.de
 

15.03.2016 | Erfolgreiche Nachwuchsförderung in der 505er Klasse wird fortgeführt

Die Klassenvereinigung stellt auch 2016 motivierten Nachwuchscrews wieder ein aktuelles Boot für einzelne Regatten zur Verfügung / 505er auf der BOOT in Halle 15
 
Das bereits seit 7 Jahren erfolgreiche Konzept der 505er Klassenvereinigung, ausgewählten Nachwuchscrews ein Boot zur Verfügung zu stellen, geht in die nächste Runde. Das Boot der Klassenvereinigung, kurz KV-Boot genannt, wird derzeit in der Werkstatt des Europameisters Holger Jess überholt, so dass im Frühjahr wieder mit einem hervorragenden Schiff auf dem aktuellen Stand der Technik gestartet werden kann. Die Gelegenheiten zum Schnuppersegeln sollen 2016 noch weiter ausgeweitet werden. So wird es in verschiedenen Regionen Möglichkeiten zum Probesegeln mit erfahrenen 505er-Seglern geben. Durch die Gelegenheit in die 505er Klasse hinein zu schnuppern, haben sich in den letzten Jahren einige junge Crews für die Bootsklasse begeistert, eigene Boote gekauft und sich erfolgreich in der Regattaszene etabliert. 2014 gewann das Team Hofmann/Brockerhoff mit dem KV-Boot die Kieler Woche, 2015 holten sie den Deutschen Meistertitel. Bei der Europameisterschaft 2015 gingen die Plätze 5 und 8 an ehemalige KV-Boot-Segler.

Der 505er gilt als komplex und anspruchsvoll, bietet aber für alle Könnerstufen spannende Features. Präsident der 505er Klassenvereinigung Frieder Achterberg sieht im 505er gute Möglichkeiten für Umsteiger aus anderen Bootsklassen wie beispielsweise 420er und 470er: „Der 505er ist technisch interessant und bietet viele hochrangige Regatten mit großen Feldern. Die Klassengemeinschaft besticht durch ihre Unterstützung Neueinsteigern gegenüber und ist mit regionalen Flotten und Ansprechpartnern gut organisiert.“

Die Regattasaison 2016 startet im April, die Eurocup-Events finden im Mai und Juni in Frankreich, am Gardasee und zur Kieler Woche statt. Ein Highlight wird die Internationale Deutsche Meisterschaft während der Warnemünder Woche sein. Die Weltmeisterschaft wird in diesem Jahr wieder in Europa stattfinden. Gesegelt wird im August auf dem Olympiarevier in Weymouth / England.

Die 505er Klassenvereinigung ist mit dem aktuellen Kieler-Woche-Gewinner- und Europameisterboot GER 9152 auf der Boot in Düsseldorf in Halle 15 vertreten. Vom 23. bis zum 31. Januar können sich Interessierte dort über die Bootsklasse informieren.

An dem Leihboot der Klassenvereinigung interessierte Crews können sich formlos per Email mit Angaben zur Crew (Namen, Alter, Club, Segelerfahrung, Kontaktdaten) bei der Deutschen Klassenvereinigung (www.int505.de) an int505de@okcompany.de bewerben.

Die Möglichkeiten und Termine zum Probesegeln können hier ebenfalls erfragt werden. 


07.12.2015 | 505er Skiwochenende

Liebe 505 Segler,
es ist wieder soweit, die Saison endet die letzten Regatten sind durch der Winter kommt.

Nach dem großen Erfolg der letzten Jahre habe ich wieder in der Axamer Lizum die Hütte reserviert.

Harry der Hüttenwirt hat uns bis kurz vor Weihnachten nämlich bis zum 18. Dezember wieder 40 Betten im Birgitzköpflhaus 26.02.-28.02.2016 vorreserviert.

Frühere Anreise oder spätere Abreise ist natürlich auch in Absprache möglich.

Wer mitfahren will schreibt mir bitte ein E Mail an mich und überweist bis spätestens 18.12.2015 pro Person auf das KV Konto:

1 Nacht 72 Euro
2 Nächte 2x62 also 124 Euro
Jede weitere Nacht 62 Euro
Im Preis enthalten ist wie immer:
Übernachtung
Großes Frühstücksbuffet
Abendessen drei Gänge
Getränke gehen extra

 

KV Konto ist:
Int 505 Class Deutschland
Postgiro Dortmund
BLZ: 440 100 46
Kto: 2227 39460
Oder: IBAN: DE36440100460222739460
BIC: PBNKDEFFXXX (Dortmund)

Freue mich schon auf einen Tiefschneetraum und sehr lustige Abende wie die letzten Male.

Achtung: Alle Zimmer/Betten die nicht bis 18.12. angezahlt sind gebe ich am 19.12. zurück. 

Viele Grüße
Wolfi Stückl
0174 7505505

 


08.11.2015 | 505er-Segler sind Meister der Meister

Das 505er-Segler/innen generell gute Segler sind und auch andere Bootstypen gut beherrschen, bewiesen sie wieder einmal bei der Meisterschaft der Meister (MdM). Die deutschen Meister verschiedener Bootsklassen treten bei der MdM gegeneinander an. 28. Titelträger/innen und Segelprofis segelten am vergangenen Wochenende auf der Alster um den Titel „Meister der Meister“. Gesegelt wurde auf J70. Nach insgesamt 36 kurzen Matchraces ging der Titel an Jan-Philipp Hofmann und Felix Brockerhoff, die zusammen mit Nils-Henning Hofmann segelten. Ebenfalls aus dem 505er kommen die zweitplazierten Boris Hermann und Claas Lehmann, die zusammen mit Niklas v. Meyerinck am Start waren. In einem packenden Finalrennen wurden sie knapp von Jan-Philip und Felix geschlagen. Der dritte Platz ging an dem Deutschen Meister im Finn Dinghy Max Kohlhoff mit Crew. Auf Platz 4 war mit Moritz Bohnenberger ebenfalls ein 505er-Segler an der Pinne. 505er-Europameisterin Meike Schomäker segelte mit Julian Ramm und Oliver Lewin auf Platz 6. Das Segeln auf der herbstlichen Alster hat allen Beteiligten viel Spaß gemacht und auch für die Zuschauer die vom HSC-Steg einen guten Blick auf das Geschehen hatten, war es eine tolle Veranstaltung.


06.09.2015 | Stürmische Bedingungen bei der Internationalen Deutschen Meisterschaft der 505er


Die Sieger der IDM 2015
Bei stürmischem böigem Wind mit vielen Drehern dominieren Hofmann / Brockerhoff von Beginn an das Feld und lassen die Lokalmatadoren hinter sich. Findel / Tellen holen den Vizetitel vor Bertallot und Reifferscheidt.

Nach 9 Wettfahrten ging heute auf dem Zwischenahner Meer bei kühlen Temperaturen und böigen Winden mit 5-6 Windstärken die Internationale Deutsche Meisterschaft der 505er zu Ende. Starke Schauerböen mit vielen Winddrehern und plötzliche Windlöcher sorgten für Action-reiches Segeln und verlangten den 45 teilnehmenden Teams sehr viel ab. Zahlreiche Kenterungen blieben dabei nicht aus.

Am besten kamen Jan-Philipp Hofmann und Felix Brockerhoff vom Düsseldorfer Yachtclub mit den schwierigen Bedingungen zurecht. Das junge Team lag von Beginn an in Führung und konnte den Vorsprung bis zuletzt halten. Spannend machten es die zweitplatzierten Jens Findel (SVG) und Johannes Tellen (RSC), die sich am zweiten Tag mit drei Tagessiegen nach vorne segelten und den Abstand zu den Führenden verkürzten. Drittplatzierte wurden Kai Bertallot (FSC) und Jan Reifferscheidt (KYC). Alle drei Teams hatten ihre Platzierungen bereits am Samstag sicher und mussten zum letzten Rennen am Sonntag nicht mehr antreten.

Sowohl Hofmann / Brockerhoff als auch Bertallot / Reifferscheidt haben das 505er-Segeln im KV-Boot angefangen. Die 505er Klassenvereinigung stellt ausgewählten jungen Teams das Boot 9057 für einzelne Regatten und Events zur Verfügung. Hofmann / Brockerhoff segelten die Saison 2013 im KV-Boot und waren danach so begeistert, dass sie das Boot gekauft haben. Bertallot und Reifferscheidt haben sich -ebenso begeistert vom schnellen und sportlichen 505er-auch ein eigenes Boot gekauft.

Europameisterin Meike Schomäker und Vorschoter Holger Jess kamen auf den 9. Gesamtplatz nachdem sie im vierten Rennen ein anderes Boot zu dicht unterwendet und damit behindert hatten und dann das Rennen freiwillig aufgaben. Im 8. Rennen wurden sie aufgrund eines Frühstartes disqualifiziert, so dass dieses Rennen ebenfalls aus der Wertung fiel.

Die Wettfahrtleitung hat bei den schwierigen Bedingungen einen guten Job gemacht und es geschafft auf dem relativ kleinen See eine tolle Meisterschaft auszurichten. Der Zwischenahner Segelclub hat eine rund rum gelungene Veranstaltung mit schönem Rahmenprogramm organisiert. Alle Ergebnisse und Fotos findet Ihr hier


09.08.2015 | Meike Schomäker und Holger Jess sind neue Europameister / 5 deutsche Teams unter den Top Ten

 
Der letzte Tag der Europameisterschaft der 505er an der schwedischen Westküste in Varberg ging am Samstag für die deutsche Flotte erfolgreich zu Ende. In insgesamt neun Wettfahrten segelten 5 deutsche Teams unter die ersten zehn. Sowohl der Europameistertitel als auch der Vizeeuropameistertitel gingen nach Deutschland. Meike Schomäker und Holger Jess hatten den Titel bereits nach acht Wettfahrten mit drei Tagessiegen sicher und mussten zum letzten Rennen nicht mehr antreten. Den zweiten Platz ersegelten Wolfgang Hunger und Julien Kleiner. Dritter wurden Jan Saugmann und Jakob Karbo aus Dänemark.

Bestes Frauenteam wurden Leoni Meyer aus dem Sailing Team Germany und Kathrin Adlkofer, die erstmals zusammen im 505er starteten. Das beste Nachwuchsteam kam mit Jan-Philipp Hofman und Felix Brockerhoff ebenfalls aus Deutschland.

Zunächst wirkte der letzte EM-Tag grau, kalt und windstill. Pünktlich zum Auslaufen kam jedoch der Wind und die letzten zwei Rennen konnten in perfekten Bedingungen gesegelt werden. Insgesamt herrschten in Varberg Leichtwindbedingungen vor. Die Welle, die zum Teil versetzt zur Windrichtung lief, Winddreher und etwas Strom sorgten für anspruchsvolle Bedingungen. Die insgesamt 32 deutschen Teams zeigten eine gute Performance. Das insgesamt hohe seglerische Niveau der 505er Klasse zeigte sich immer wieder darin, dass das Feld aus 94 Booten und 11 Nationen immer wieder sehr dicht beieinander lag.

Die Gastgeber vom Varberger Yachtclub haben eine tolle Europameisterschaft in entspannter Atmosphäre auf einem erstklassigen Segelrevier auf die Beine gestellt und man kann dem gesamten Team mit der Wettfahrtleitung, der Jury und den zahlreichen Helfern ein großes Kompliment für eine gelungene Veranstaltung aussprechen!

 Alle Ergebnisse, und weitere Infos sind unter dem Link http://www2.idrottonline.se/ImageVaultFiles/id_614783/cf_359/final_results.HTM im Internet zu finden.


31.07.2015 | Europameisterschaft an der schwedischen Westküste 32 Deutsche Teams am Start


Foto: Christophe Favreau
Vom 3.-8. August 2015 findet die Europameisterschaft der 505er-Klasse in Varberg in Schweden statt. 97 Boote aus 11 verschiedenen Ländern kämpfen um den Titel. Mit 32 Booten stellt Deutschland die größte teilnehmende Flotte sowie mehrere der Favoriten-Teams.

Mit der Europameisterschaft der internationalen 505er-Jollen startet am 3. August ein seglerisches Highlight, welches auch global auf Interesse stößt. Mehrere Top-Segler aus Australien, USA und Südafrika nehmen an der EM teil. Insgesamt stehen viele hochkarätige Teams auf der Meldeliste. Neun von ihnen haben im 505er bereits die EM oder die WM, oder beides gewonnen. Unter den Titelanwärtern sind mehrere Deutsche Teams.

Einer der größten Favoriten ist das Team Wolfgang Hunger / Julien Kleiner (GER 9071). Wolfgang Hunger hat bereits fünf WM- und zwei EM-Titel im 505er errungen. Große Konkurrenz werden sie durch Meike Schomäker und Holger Jess (GER 9152), der weltweit führenden Mixed-Crew, haben. Schomaker / Jess gewannen die Europameisterschaft 2011 und wurden 2013 dritte. Dass sie auch in diesem Jahr gut in Form sind, bewiesen sie mit ihrem Sieg bei der Kieler Woche. Morten Bogacki und Lars Dehne (GER 9112), Vieze- Europameister von 2013, werden ebenfalls um den Titel kämpfen.

Alle drei Frauenteams die in Varberg an den Start gehen, kommen aus Deutschland. Gespannt darf man sein auf Leonie Meyer und Kathrin Adlkofer (GER 9149), die zum ersten Mal im 505er starten. Meyer ist unter den top ten der Welt in der olympischen Bootsklasse 49er FX, Adlkofer ist mehrfache Weltmeisterin und Olympiateilnehmerin im 470er.

Dänen und Engländer sind wahrscheinlich die größten Konkurrenten um den Titel, aber auch die Mannschaften aus den USA und Australien gehören zur absoluten Weltspitze und könnten den Titel mit nach Hause nehmen. Die dänischen Brüder Jorgen und Jacob Bojsen-Moller (DEN 9121) können neben olympischem Gold im FD gleich vier Europameister-Titel im 505er vorweisen. Insbesondere bei leichten Winden gehört der zweifache Weltmeister und mehrfache Dänische Meister Jan Saugmann mit seinem Vorschoter Jacob Karbo (DAN 9118) zum Kreis der Favoriten. Der amtierende Vizeweltmeister Ian Pinell wird mit seinem Vorschoter Alex Davies (GBR 9136) versuchen den Titel nach England zu holen. Die Amerikaner Howie Hamlin und Rob Wölfel (USA 9153) waren beide bereits Weltmeister und haben ebenfalls gute Titelchancen. Zwei weitere Top- Crews, Peter Nicholas / Luke Payne (AUS 1111) und Michael Quirk / Nathan Quirk (AUS 9134) kommen aus Australien.

Etwa die Hälfte der Teams nimmt zuvor vom 1.-2. August an den Nordischen- und Schwedischen Meisterschaften in Träslövsläge teil, um sich auf dem Revier im Kattegat einzusegeln.

Die EM-Rennen werden vor Getterön, einer Varberg vorgelagerten Halbinsel, ausgesegelt. Am Montag und Dienstag erfolgt die Vermessung der Boote. Die EM startet mit einem Trainingsrennen am Abend des 4.August. Vom 5. bis zum 8. August werden dann mehrere Rennen täglich gesegelt. Am Samstag endet die Europameisterschaft mit der Siegerehrung.
Veranstaltender Verein ist der Varberger Yachtclub, der mit seiner langjährigen Erfahrung in der Organisation großer Meisterschaften für ein großartiges Event sorgen wird.

Die EM-Rennen können mithilfe von GPS-Tracking unter DIESEM Link live mitverfolgt werden. Ergebnislisten und weitere Informationen zur EM finden sich auf der Event-Webseite.