Jan-Philipp Hofmann und Felix Brockerhoff treten in die Fußstapfen von Boris Hermann und gewinnen die IDM am Walchensee.

Ergebnisse

Die Five - Action Pur

11.08.2019 | Euro 2019 Sonderborg DEN - Wasser sportlich - Land sympatisch

Die Europameisterschaft 2019 der 505er in Sonderborg/Denmark zeigte sich wetterdurchmischt, aber durchweg positiv. Bei sportlich hochwindigen Bedingungen auf dem Wasser wurden die Segler zu einem dänisch sympatischen Land-Programm in Sonderborg's Marina und Stadt eingeladen. Race Comittee - Land Orga - Launch Ramps - Logistics ... alles okay. Thanks to all volunteers. Tolle Veranstaltung für alle Teilnehmer - vorne und hinten im Feld, wie immer zeigte sich die sehr nette internationale 505-Community auf hohem Niveau, sportlich und sozial/kulturell. Danke an alle Teilnehmer.

Ergebnisse:

https://www.manage2sail.com/enUS/event/c2a21fa7-3d94-4a60-99a2-2a5d2195911a#!/results?classId=c55eb8a1-c23b-4f47-9d2f-1eef5f5dff88

Tracking:

https://www.tractrac.com/event-page/event_20190805_EM_1564666701/1593


Bilder:

https://www.facebook.com/int505/

 

Ahoi

Andreas "Kuny" Jungclaus

01.08.2019 | IDM 2019 Travemünde - Sommerfest auf Wasser und Land

Trave-Race bei starkem Wind

Die IDM 2019 fand im Rahmen der Travemünder Woche statt. An 4 Tagen konnten bei verschiedenen Windbedingungen nur 7 Wettfahrten gesegelt werden, da am letzten Tag bei Flaute abgebrochen werden mußte. Trotzdem war es eine tolle Veranstaltung mit reellem Sport auf dem Wasser und jeden Tag einer Abend-Veranstaltung an Land, mit umfangreich freien Getränken und Mahlzeiten. Die Wasser- und Land-Orga wurde ausdrücklich von den Teilnehmern gelobt. However - etwas zu verbessern gibt es immer, dies also dann beim nächsten Mal.

Bei dem Trave-Race (Foto) präsentierten sich die 505er vor großem Publikum mit Live-Kommentar als sportliche und interessante Klasse.

Auch ein Neueinsteiger-Team war mit einem geliehenen Privatboot dabei. Den Bericht findet Ihr durch Klicken auf "Mehr anzeigen".

Ahoi .... Andreas "Kuny" Jungclaus

28.07.2019 | IDM 2020 - Planung läuft

Die IDM 2020 findet im Spätsommer am Chiemsee im WVF auf der Insel Frauenchiemsee statt. Danke an Nici Birkner für die Vorgespräche. Eine erste Präsentation findet Ihr hier...

Ahoi .... Andreas "Kuny" Jungclaus

28.07.2019 | Ostseecup melden!

Hallo Ihr Lieben,

?da die Meldezahlen und Meldemoral in der Vergangenheit eher mau waren, haben wir von der SGJ in Niendorf uns dazu entschlossen, den Ostseecup nur unter der Bedingung durchzuführen,wenn mindestens 13 Meldungen bis zum 11.08. vorliegen. Denkt bitte immer dran, dass es ne Menge Aufwand und ehrenamtlicher Arbeit bedarf, um ein Event zu organisieren und durchzuführen. Derzeit sind drei Boote gemeldet. Da geht noch was.

Liebe Grüße

Karsten Stümpel

25.05.2019 | Offener Brief unseres Präsidenten

Es muss einfach mehr gesegelt werden!

28.01.2019 | WM in Freemantle - ein Regattabericht und Fazit der Juniorenweltmeister

Türkises Wasser, der berühmte Freemantle-Doktor und vielleicht ein Känguru? 

Wir sind in Australien! 

Gerade aus dem nasskalten Deutschland vom Tannenbaum aufgestanden, stehen wir nun auf einem neuen Kontinent 20.000 Kilometer entfernt. Doch trotz der enormen Distanz, hatte sich ein Großteil der weltweiten 505er Spitze zu den Worlds im australischen Fremantle zusammengefunden, um den Weltmeister zu küren.

22.08.2018 | Erneuter Erfolg für deutsche Fiven-Segler auf der polnischen Ostsee: Gold (1/2) und Bronze

Eine fünfköpfige deutsche Delegation reiste im Auftrag der Völkerverständigung zu unserem östlichen Nachbarn in das grenznahe Swinousjcie.

 

21.08.2018 | Die IDM aus Sicht der Segler des KV-Schiffes

Versteckt zwischen Bergen und Bäumen liegt das schönste Segelrevier Deutschlands - der Walchensee.


 

19.08.2018 | IDM am Walchensee - Die Fußstapfen von Boris Hermann

36 Schiffe. Vier Nationen. 9 Rennen. 10-18 Knoten Wind. Türkises Wasser. Ein Deutscher Meister.

Eine Zusammenfassung aus Seglerperspektive. 

    Tag 1: Donnerstag. Ankommen, auspacken, staunen. Wow. Das ist das Segelrevier? Das Wasser sieht eher aus wie auf Bermuda und nicht wie auf einem Alpensee. Das Wetter fühlt sich auch eher an wie in der Karibik als wie auf 1000m Höhe. Der See liegt noch komplett still da, doch das RC verspricht Thermik mit stabilem Wind - und so kommt es auch.

Bei 8-13 Knoten segeln wir vier Rennen mit vielen Positionstäuschen. Weltmeister Lutz Stengel mit Frank Feller und Vorjahressieger Hofmann/Brockerhoff liefern sich im ersten Rennen ein packendes Duell an der Spitze, mit besserem Ausgang für die Düsseldorfer. Im weiteren Tagesverlauf spielen sich Micky Daisenberger mit Tobias Bolduan immer besser ein. Mit der Serie 3-2-1-2 und klar überlegenem Bootspeed setzen sie Hofmann/Brockerhoff zunehmend unter Druck, die mit der Serie 1-1-2-1 am besten mit den Walchenseebedingungen zurechtkamen. In Lauerstellung liegen Stückl/Tellen, die mit der Serie 10-3-3-3 vor allem eins im Kopf hatten: Anschluss an die Spitze halten.

Hervorzuheben ist die Leistung der ehemaligen 470er Segler Brockerhoff/Weidenbach, die für die IDM das KV-Boot zur Verfügung gestellt bekommen haben. Mit der Serie 4-10-12-6 zeigen sie, dass sie sich schnell auf die neue Bootsklasse einstellen konnten. Insbesondere mit der Geschwindigkeit auf dem Vorwind fuhren sie den Konkurrenten regelmäßig davon.

     Tag 2: Nachdem es am Vorabend Pizza und Caipis bis zum Umfallen gab ist ausschlafen angesagt. Erster Start ist um 12 Uhr. Es herrscht wenig und drehender Wind, allerdings ist das eine Rennen das wir segeln kein Schweinerennen. Das KV-Boot verteidigt den dritten Platz mit allen Mitteln gegen Hofmann/Brockerhoff, die in dem Rennen vierter vor Daisenberger/Bolduan und Stückl/Tellen werden - ein Big-Point für die Düsseldorfer im Kampf um die Krone.

Das Abendprogramm bildet der Höhepunkt der perfekt gelungenen Veranstaltung. Mit der Seilbahn geht es hoch auf den Herzogstand. Man fühlt sich als würde man über dem Walchensee schweben. Auf 1700m Höhe mit atemberaubender Aussicht gibt es Schweinsbraten, Kaiserschmarren und Bier. Einmalig.

     Tag 3: Die Entscheidung. Da für Tag 4 schlechtes Wetter und damit kein Wind vorhergesagt ist plant das RC heute alle verbleibenden vier Rennen zu segeln. Gesagt getan. Bei deutlich mehr Wind als die Tage zuvor rasen unsere Carbon-Renner über das flache, türkise Wasser und fighten mit deutlich mehr Manövern als üblich, um die massiven Winddreher nicht zu verpassen. Bis zur letzten Tonne sind dadurch noch alle Rennen offen. Die Starkwindspezialisten Stückl/Tellen zeigen mit der Serie 1-2-1-2, dass bei viel Wind in Deutschland kein Weg an ihnen vorbei geht. Hofmann/Brockerhoff erleben einen schwierigen Tag. In einem Rennen hakt sich bei ihnen das Ruder bei voller Gleitfahrt unter Spinnaker einfach aus. Kenterung und Platz sieben sind die Konsequenz. Im nächsten Lauf bricht der Traveller auf dem letzten Vorwind - sie gewinnen dieses Rennen sogar noch knapp gegen Stückl/Tellen. Die Serie 7-1-3-(4) hätte gereicht, um im letzten Lauf nicht mehr antreten zu müssen. Sie verteidigen ihren Titel und holen den Meisterpokal erneut nach Düsseldorf. Zweiter werden Stückl/Tellen. Dritter der Weltmeister aus 2018 Stengl/Feller. Enttäuschend vierter aber immerhin bestes Bayrisches Team wurden Daisenberger/Bolduan. Das Team aus dem DTYC musste am Samstag dem Designwind der 505er Tribut zollen und konnte nicht an ihre starke Leistung der Vortage anknüpfen.

 Perfekte Orga und ein einmaliges Segelrevier haben den anwesenden 505ern die wohl schönste Regatta seit Jahren beschert. Danke Walchensee und dem Team des SCLW.

31.07.2018 | Die WM in Gdynia hätte kaum besser sein können. Die Deutschen zeigen ihr internationales Top-level

Knapp 130 Carbon Schiffe haben sich letzte Woche in Gdynia getroffen, um bei heißem Wetter und wenig Wind eine seltene Dominanz zu erleben. Einige Segler empfanden die WM sogar als eine der schönsten, die sie je gesegelt sind. Ein zeitlicher Ablauf: